Hier ist die Webseite für

Dampf--freaks

Baureihe 52.80

Fotos und Soundaufnahmen Baureihe 52.80 (der "Reko‑52" DR)

Seite 1: Fotos vom Planbetrieb

Der Sound dieser Baureihe ist auf der 5.Seite - der "Sound-Seite" - zu hören

Aus dem Umbau von insgesamt 200 Lokomotiven der nur für kurze Lebensdauer gedachten Reichs-Baureihe 52 (entstanden zu einer sehr unangenehmen Zeit und für sehr verwerfliche Zwecke...) ging im Gebiet der DR ja die “rekonstruierte” Baureihe 52.80 hervor. Ausgerüstet mit dem DR-üblichen Neubau-”Reko”-Kessel erhielt dadurch die alte 52 nicht nur eine technische, sondern auch eine akustische Anhebung ihres Wirkungsgrades: Auch die eigentlich eher dem dumpfen Schlag der Einheitsloks ähnlich klingende 52er wurde damit lauter und brillanter. Die DR war auf diese Lokomotiven noch lange angewiesen, während bei der DB diese Baureihe schon Anfang der 50iger Jahre verschwand. So waren die letzten Lokomotiven tatsächlich kurz vor dem endgültigen Dampf-Ende immer noch im Einsatz. Aber alles das läßt sich ausführlich in der Literatur nachlesen und soll hier nicht rezitiert werden. Hier sollen die Lokomotiven selbst “zu Wort” kommen.
Außer dem Auspuffschlag der Baureihe gab es noch weitere deutlich hörbare Änderungen: Die Speisewasserzuführung per Kolbenpumpen durch den Mischvorwärmer (die alte 52er besaß ja nur Injektoren) und die normale Tiefton-Einheitspfeife statt der vorher üblichen mit hellem Ton.

52 8101 mit Gz bei Altglienicke, 01.10.1975

52 8101  mit Güterzug Richtung Schönefeld, bei Altglienicke (km 38,6), um 12:00h am 01.10.1975.

52 8101 mit Gz bei Altglienicke, 06.10.1975

52 8101  (die war in jenen Wochen in diesem Plan wohl “drin”..) wieder mit dem mittäglichen Güterzug Richtung Schönefeld, bei Altglienicke um 11:45h am 06.10.1975.
Morgen, am 7.Oktober, ist natürlich “Eierkuchen- Feiertag”. Deshalb auch der Fähnchen-Schmuck an der Rauchkammer - selbstverständlich, nur als Erklärung, falls jemand das nicht mehr weiß(?) - könnte ja sein ;-).

Bevor die 52.80 zur Stammlok für alle Züge von Haldensleben nach Weferlingen (außer den Triebwagen 171, den “Ferkeltaxen”, natürlich) sowie für Nahgüterzüge auf der Strecke nach Oebisfelde wurde, bestand bis Anfang der 70iger Jahre im Bw Haldensleben eine Art Sammelsurium von übrig gebliebenen Splittergattungen und ehemaligen Privatbahn-Loks, das abgelöst wurde. Hier waren auch bis zu ihrem Ableben die letzten der Neubau-BR 83.10 im Einsatz. Aber auch das lässt sich alles in der Literatur nachlesen - für Interessierte. Jedenfalls folgen hier nun Fotos aus dem Einsatzgebiet der Haldenslebener 52.80, und das war richtig hübsch.

52 8174 Tv Silowagen-Güterzug bei Etingen, 10.05.1978

52 8174  rückwärts (Tv) mit Güterzug aus Richtung Oebisfelde nach Haldensleben bei Etingen, um 15:06h am 10.05.1978.

52 8150 mit P 17468 Abfahrt Haltepunkt Emden, 14.09.1982

52 8150  dto..., hier bei der Abfahrt am Haltepunkt, am 14.09.1982.

52 8150 mit Güterzug nach Weferlingen bei Süplingen, 25.09.1982

Am Morgen des 25.09.1982 um ca. 07:30h zieht 52 8150  den Nahgüterzug nach Weferlingen und konnte hier bei Süplingen in stimmungsvollem Licht eingefangen werden.

52 8150 mit Güterzug nach Weferlingen bei Süplingen, 29.09.1982

... dto., nur etwas näher heran noch einmal fotografiert, um 7:15h am 29.09.1982.

52 8150 mit Güterzug nach Weferlingen in Hörsingen, 29.09.1982

52 8150  beim kurzen Halt mit dem Nahgüterzug in Hörsingen, am 29.09.1982.

52 8150 mit Güterzug bei Emden (SA), am 29.09.1982

Es gab damals täglich 2 Güterzüge und den nachmittäglichen Arbeiter- Personenzug von Haldensleben nach Weferlingen von Lokomotiven zu befördern, d.h. eine 52.80 durfte “pendeln”. Der Rest waren Triebwagen (“Ferkeltaxen”).
Am 29.09.1982 war es eben die 52 8150:  Hier ist der zweite Güterzug um 12:50h an einer Waldwiese vor Emden fotografiert.

52 8144 mit P 17468 Abfahrt in Bischofswald, 19.06.1984

Dieses Foto stellt meinen persönlichen Abschied vom planmäßigen Einsatz der 52.80 auf der Strecke nach Weferlingen dar, danach bin ich (leider...) nicht mehr dorthin gekommen:
52 8180:  mit P 17468, dem letzten und einzigen dampfgeführten Personenzug auf dieser Strecke zu dieser Zeit, zu sehen bei der Ausfahrt aus dem ganz tief im Laubwald gelegenen Bahnhof Bischofswald, der sogar ein richtiges Bahnhofsgebäude und ein - trotz “Überwucherung” - renoviertes Ausweichgleis mit Laderampe besaß, am 19.06.1984 um 17:02h.
Alles heutzutage schier unglaubliche Szenen..., aber schön war`s :-).