Durch einfachen Klick auf die linken Buttons kommen Sie direkt auf die erste Seite der jeweiligen Lokomotiven-
Bauarten oder Bahnen

Please use the buttons (left frame) to see the railways- and locomotives - pages

Hier ist die Web-Seite für
Dampf--freaks

Heute ist

Sound auf der Achenseebahn
Krach über Jenbach in Tirol:
weit mehr als 120 Jahre alte Schmalspur-Zahnrad-Lokomotiven dröhnen hoch zum Achensee

Ich mache auf dieser Seite auch etwas Werbung für diese akustisch höchst empfehlenswerte Bahn. Daher bitte ich die zuständigen Webmaster um Nachsicht, dass ich ein wenig Text und Bilder von der Bahn-Homepage zitiere: Niemand kann es so gut beschreiben, wie die Bahn selbst... .
Und dann noch hier der link (Button) zur offiziellen Seite. Jetzt habe ich doch hoffentlich die Erlaubnis...

Sound ist auf der Seite 2, und zwar jede Menge!:

Die Achenseebahn hat ihren Ausgangspunkt am Bahnhof Jenbach im Inntal. Dieser ist auch ein wichtiger Knotenpunkt für die ÖSTERREICHISCHE BUNDESBAHN. Außerdem nimmt hier die wirtschaftlich und touristisch bedeutende ZILLERTALBAHN, die auch teilweise mit Dampf betrieben wird, ihren Ausgang. Der Bahnhof Jenbach ist somit eine einmalige Attraktion: Hier treffen Züge mit drei verschiedenen Spurweiten aufeinander: die Österreichischen Bundesbahnen mit Normalspur 1,435 m die Zillertalbahn mit ihrer Spurweite von 760 mm die Achenseebahn mit Meterspur.

Kurz nach dem Bahnhof Jenbach beginnt die Zahnradtrasse. Diese führt dann am Ortsrand von Jenbach bis zur Bedarfshaltestelle BURGECK bei km 1,4 in 622m Seehöhe. Ab dieser Haltestelle beginnt die größte Steigung der Trasse mit 160 Promille. Nach 25 Minuten Fahrzeit wird der  höchste Punkt der Bahntrasse erreicht, der Scheitel- und Ausweichbahnhof Eben, km 3,62 in 970m Seehöhe. Es werden bei einer größten Steigung von 160 Promille, in der Fahrzeit von 25 Minuten bei einer Geschwindigkeit von 8 km/Std. vom Bahnhof Jenbach bis Eben 440m an Höhe gewonnen.
Hinter dem Haltepunkt Burgeck ist natürlich der akustisch interessanteste Abschnitt. Die meisten der unten in der Tabelle aufgeführten und verfügbaren Soundaufnahmen sind hier entstanden.
Knapp vor dem Bahnhof Eben endet die Zahnstrecke und führt nun als Reibungsstrecke mit einem Gefälle von 25 Promille weiter bis zur Endstation Seespitz. Der Bahnhof Eben besitzt als einziger Durchgangsbahnhof ein Ausweichgleis. Hier kreuzen bei Bedarf Berg- und Talzug. Weiter wird hier das Umkuppeln der Lokomotiven für die bergfahrenden Züge vorgenommen. Aus Sicherheitsgründen werden die Züge auf der Steilrampe bergwärts geschoben und talwärts gezogen. Von der Station Eben aus erblickt man bereits den Achensee und die Berge des Rofangebirges, sowie das Naturschutzgebiet "Karwendel". Nach kurzer Fahrt wird die Haltestelle Maurach bei km 4,8 in einer Seehöhe von 956 m erreicht. Weiter fährt man durch die Ortschaft Maurach, durch Wiesen und Felder, bis das Ufer des Achensees erreicht wird. Dort liegt die Endstation SEESPITZ-SCHIFF- STATION. Der Endbahnhof bei der Schiffsanlegestelle Seespitz ist  mit einem Ausweichgleis, einem neugebauten Aufnahmsgebäude und einem dampfbetriebenen Wasserkran ausgestattet. Die Lokomotiven werden mit Seewasser gespeist. Der fallende Streckenabschnitt zwischen Eben und Seespitz wird mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h befahren. Für die Gesamtstrecke Jenbach - Seespitz werden 40 Minuten Fahrzeit benötigt.

Hier die Lok 1 im Betriebswerk Jenbach am Wasserkran, 19.08.1995

Hier die Lok 1 im Betriebswerk Jenbach am Wasserkran, 19.08.1995

AsB Lok1 im Bw Jenbach

dto..., weil diese Krachmaschine für den Dampfsoundfan soo schön aussieht.

AsB Lok1 im Bw Jenbach

dto...

AsB Lok1 im Bw Jenbach

dto...

AsB Lok2 im Bw Jenbach auf der Schiebebühne

Lok 2 vor dem Lokschuppen auf der Schiebebühne, die ebenso altertümlich wie die Lokomotiven aussieht, im Betriebswerk Jenbach, 19.08.1995

AsB Lok1 im Bw Jenbach, 19.08.1995.

AsB Lok1 im Bw Jenbach, 19.08.1995.

Zahnstangen-Abschnitt hinter Hp Burgeck

Genau hier entstanden die meisten Tonaufnahmen: Der steilste Abschnitt der gesamten Zahnstangen- Strecke, am Inn-Tal, allerdings ohne Zug fotografiert. da würde man sowieso nur erst mal auf einen Wagen mit Zugführer und vielen Touristen blicken, da hier alle Züge natürlich geschoben werden. Unten vor dem Gebäude ist der Bedarfshaltepunkt Burgeck.
Links oben am Hang unter dem großen Baum ist das Mikro aufgebaut.

Lok 1 ist mit gezogenem Zug oben in Bahnhof Seespitz eingetroffen und erhält sogleich Wasser, am 14.06.1997.

Lok 1 ist mit gezogenem Zug oben in Bahnhof Seespitz eingetroffen und erhält sogleich Wasser, am 14.06.1997.
Diesen Zug hatte sie wie üblich von Jenbach bis Bahnhof Eben geschpoben, und DAS liegt als tolle MItfahrtaufnahme vor:
Die fast-synchrone Soundaufnahme Bergfahrt von Jenbach bis Halt in Eben (über etwa 35 Minuten lang!):
cd080-02.

Dann wird anschließend umgesetzt und die Zuglock geht wieder an das andere Ende zur Abwärtsfahrt, 14.06.1997.

Dann wird anschließend umgesetzt und die Zuglock geht wieder an das andere Ende zur Abwärtsfahrt, 14.06.1997.

Lok 2 und Lok 3 werden im Betriebswerk in Jenbach vorbereitet für die nächsten Bergfahrten, am 14.06.1997.

Lok 2 und Lok 3 werden im Betriebswerk in Jenbach vorbereitet für die nächsten Bergfahrten, am 14.06..1997.

Lok 2 und Lok 3 werden im Betriebswerk in Jenbach für den nächsten Einsatz vorbereitet, am 14.06.1997.

Lok 2 und Lok 3 werden im Betriebswerk in Jenbach für den nächsten Einsatz vorbereitet, am 14.06.1997.

Zugkreuzung im Bahnhof Eben

Zugkreuzung im Bahnhof Eben

Lok 1 auf Bergfahrt mit den üblichen 2 Wagen hinter dem Haltepunkt Burgeck, fast vom Mikrofon-Standpunkt aus betrachtet.

Lok 1 auf Bergfahrt mit den üblichen 2 Wagen hinter dem Haltepunkt Burgeck, fast vom Mikrofon-Standpunkt aus betrachtet.

Die Wiener Lokomotivfabrik A.G. in Floridsdorf/Wien baute für die Achenseebahn in den Jahren 1888 und 1889 vier meterspurige Dampflokomotiven für gemischten Reibungs- und Zahnradbetrieb. In Esslingen wurden die Maschinenbaupläne angefertigt. Sie ähnelten stark den für die 1886 erbaute Gaisbergbahn angefertigten Loks. Diese waren jedoch reine Zahnradlokomotiven. Drei von den ursprünglich vier erbauten Lokomotiven sind noch vorhanden. Sie sind in der Sommersaison seit 1889 täglich im Einsatz. Die vierte Lok wurde nach dem 2. Weltkrieg verschrottet bzw. als Ersatzteilspender verwendet. Die Lokomotiven trugen die Fabriknummern und die Vornamen der Hauptaktionäre aus der Gründerzeit:
Lok1-Theodor von Dreifuß
Lok2-Hermann Gruson
Lok3-Georg Sonderoep
Lok4-Carl Schlesinger
Diese Namen wurden aber in der späteren Zeit nicht mehr verwendet. Erst anläßlich der 90-Jahr-Feier wurden wieder Namen eingeführt.Heute werden die Namen der Aktieninhaber-Gemeinden verwendet:701 "Eben a. A." für die Gemeinde Eben/Maurach, 703 "Achenkirch" für die Gemeinde Achenkirch, 702 "Jenbach" für die Gemeinde Jenbach, von der die Bahn ihren Ausgang nimmt.Die Lokomotiven sind mit drei voneinander unabhängigen Bremsen ausgerüstet, die ein Maximum an Sicherheit bieten. Der Antrieb der Loks wird vom Zylinder über Kreuzkopf und Triebstange auf eine Vorgelegewelle übertragen. Diese treibt mit einer Übersetzung von 1:1,95 die Zahnradachse samt Triebzahnrad. Kuppelstangen sorgen für die Kraftübertragung auf die Adhäsionsräder.  

Die historischen Fotos dazu:

altes Foto Lok 1

Lok 1

altes Foto Lok 2

Lok 2

altes Foto Lok 3

Lok 3

altes Foto Lok 4

Lok 4

Die wichtigsten Daten der Lokomotiven

Baujahre:

1988 und 1989 bei Wiener Lokomotivfabrik, Floridsdorf

Triebwerk und Fahrwerk

Baupläne:

Lokomotivfabrik Esslingen (!!)

2-Zylinder-Zwilling

Zylinder-Durchmesser: 330 mm

Bauart:

Bzn2t

Kolbenhub 500 mm

Übersetzngsverhältnis Zahnradtriebwerk: 1:1,95(Triebzahnrad 28 Zähne)

Kesseldaten

innenliegende Allan-Trick-Steuerung

Spurweite 1000mm (1m)

Heizfläche Feuerbüchse:

4,6 m2

Riggenbach-Gegendruckbremse

Rillenbandbremse (Vorgelege) und Klotzbremse am Bremszahnrad

Rohrheizfläche:

45,4 m2

Leistung: 180 PS (132 kW)

Gesamtgewicht der LOks: 18,26 t

gesamt:

50,0 m2

Kohleladung ca. 350 kg

Wasservorrat: 3m3

Rostfläche:

0,91 m2

Eine volle Füllung Vorräte soll für eine Berg- und Talfahrt reichen.

Betriebsdruck:

11 bar

Kesselneigung:

1:1,625

Kesselspeisung:

über 2 nichtsaugende Injektoren

Alle weiteren Daten, auch die der Zahnradtechnik und der Personenwagen,  kann man ausführlich auf den web-Seiten der Achenseebahn nachlesen.

Lok 3 der AsB schiebt die in diesen Hauptsaison üblichen und schön schweren 2 Wagen von Jenbach hoch zum Achensee, wenige hundert Meter hinter dem Haltepunkt Burgeck fotografiert und synchron akustisch aufgenommen, um 15:16h am 02.08.2017.

Lok 3 der AsB schiebt die in diesen Hauptsaison üblichen und schön schweren 2 Wagen von Jenbach hoch zum Achensee, wenige hundert Meter hinter dem Haltepunkt Burgeck fotografiert und synchron akustisch aufgenommen, um 15:16h am 02.08.2017.
(synchron zum Sound: cd297-02)

Lok 3 der AsB schiebt die in diesen Hauptsaison üblichen und schön schweren 2 Wagen von Jenbach hoch zum Achensee, wenige hundert Meter hinter dem Haltepunkt Burgeck fotografiert und synchron akustisch aufgenommen, um 15:16h am 02.08.2017.

Der “Nachschuß”: Lok 3, um 15:16h am 02.08.2017.
(synchron zum Sound: cd297-02)

Lok 3 der AsB schiebt wie üblich lautstark 2 Wagen von Jenbach hoch, mitten im Wald zwischen Burgeck und Eben bei Strecken- Km 3,0, um 14:13h am 03.08.2017.

Lok 3 der AsB schiebt wie üblich lautstark 2 Wagen von Jenbach hoch, mitten im Wald zwischen Burgeck und Eben bei Strecken- Km 3,0, um 14:13h am 03.08.2017.
(synchron zum Sound: cd297-07)

Lok 3 nun rückwärts (Tv) und abwärts fahrend nach Jenbach, kurz unterhalb von Eben im Wald, um 11:31h am 04.08.2017.

Lok 3 nun rückwärts (Tv) und abwärts fahrend nach Jenbach, kurz unterhalb von Eben im Wald, um 11:31h am 04.08.2017.

Lok 3 wartet vor dem mittäglichen Pendelzug, der im Sommerfahrplan nur einmal täglich zwischen Seespitz am Achensee-Anleger und Eben verkehrt, auf die Abfahrt, Bahnhof Eben um 13:34h am 04.08.2017.

Lok 3 wartet vor dem mittäglichen Pendelzug, der im Sommerfahrplan nur einmal täglich zwischen Seespitz am Achensee-Anleger und Eben verkehrt, auf die Abfahrt, Bahnhof Eben um 13:34h am 04.08.2017.

Lok 3 mit Pendelzug Richtung Seespitz hinter der Abfahrt Eben, um 13:35h am 04.08.2017.

Nur etwa 25 Meter hinter der Ausfahrt Bf Eben fotografiert:
Lok 3 mit Pendelzug Richtung Seespitz hinter der Abfahrt Eben, um 13:35h am 04.08.2017.

Der Sound ist auf der Seite 2:

reduparnach oben

Baureihe 01

Baueihe 01.5

Baureihe 01.10

Baureihe 03

Baureihe 03.10 DR

Lok 18 316

Lok 18 478

Baureihe 23 DB

Baureihe 24

Baureihe 35 DR

Baureihe 38.10 (“P8”)

Baureihe 41 DB

Baureihe 41 DR

Baureihe 44 DB

Baureihe 44 DR

Lok 44 1093

Lok 44 1486

Baureihe 50

Baureihe 50.35 DR

Baureihe 50.40 DR

Baureihe 52

Baureihe 52.80

”G12” (58+58.30)

Baureihe 62

Baureihe 64

Baureihe 65.10 DR

Baureihe 70.0 (bayr. Pt2/3)

Lok 75 1118

Baureihe 78 (T18)

Baureihe 86

Baureihe 89.70 (T3)

Baureihe 92.5 (T13)

Baureihe 94.5 (T16.1)

Baureihe 95

Baureihe 97.5

Baureihe 98.8 (GtL4/4)

Lok TAG 7  (zu Baureihe 98.18)

HzL/GES-Lok 11+16

Lokomotive 99 7203

Baureihe 99.32

Lokomotive 99 4511

Die sächsische IK: “Baureihe” 99.750-752

Die sächsische IVK: Baureihe 99.51-60

Baureihe 99.63 (württ. Tssd)

Die sächsische VIK: Baureihe 99.64-71

Baureihe 99.73-77

AQUARIUS C” (ex HF-191 E)

Lokomotiven der Harzer Schmalspurbahnen (HSB)

DEV - Lokomotiven des Deutschen Eisenbahn Vereins

Härtsfeldbahn

Achenseebahn

Zahnradlok Eh 2/2 RHB 3 (CH)

Zahnradloks HG3/4 FO & HG2/3 VZ (CH)

Keighley & Worth Valley Rly.

North Yorkshire Moors Railway

West Somerset Railway

 

Kontakt